Implantation: Implantationsblutung

In ei­nem et­wa 28-Ta­ge dau­ern­den Zy­klus tritt die Im­plan­ta­ti­onblu­tung et­wa drei Wo­chen nach der letz­ten Mens­trua­ti­on auf, al­so et­wa ei­ne Wo­che nach dem Ei­sprung.

Die Im­plan­ta­ti­on­blu­tung un­ter­schei­det sich von der Mens­trua­ti­on, da es sich hier­bei um ei­ne Schmier­blu­tung han­delt und nicht um fri­sches ro­tes Blut. Sie soll­te nicht mit den an­de­ren ty­pi­schen Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den ein­her­ge­hen, wie Bauch oder Rü­cken­schmer­zen.

Die Im­plan­ta­ti­on­blu­tung gilt als nor­mal wäh­rend ei­ner Schwan­ger­schaft. Um die Ein­nis­tungsblu­tung von der Mens­trua­ti­on zu un­ter­schei­den, gibt es ei­ni­ge Hin­wei­se:

  1. Die Im­plan­ta­ti­ons­blu­tung fin­det schon ei­ni­ge Ta­ge vor der nächs­ten er­war­te­ten Mens­trua­ti­on statt.
  2. Es han­delt sich bei der Ein­nis­tungs­blu­tung nur um ei­ne leich­te Schmier­blu­tung mit ei­ni­gen we­ni­gen Trop­fen brau­nen Blu­tes.
  3. Die Im­plan­ta­ti­ons­blu­tung dau­ert nur sehr kurz. Wird die Blu­tung stär­ker, han­delt es sich wahr­schein­lich um den Be­ginn der Mens­trua­ti­on.

Die si­chers­te Me­tho­de, um die Im­plan­ta­ti­ons­blu­tung von der Mens­trua­ti­on zu un­ter­schei­den hei­ßt: ab­war­ten. Wenn die Blu­tung schnell wie­der auf­hört, ist es wahr­schein­lich ei­ne Ein­nis­tungs­blu­tung ge­we­sen, wird die Blu­tung stär­ker, han­delt es sich wahr­schein­lich um den Be­ginn der Mens­trua­ti­on. War­ten Sie ein paar Ta­ge ab und ma­chen Sie dann ei­nen Schwan­ger­schafts­test.

Was ist ei­ne Im­plan­ta­ti­ons­blu­tung

Wenn der Em­bryo sich in die Ge­bär­mut­terschleim­haut ein­nis­tet, kommt es zu die­ser klei­nen, kur­zen Blu­tung. Der Em­bryo be­ginnt sich in die Schleim­haut der Ge­bär­mut­ter ein­zu­nis­ten und Ver­bin­dung mit dem müt­ter­li­chen Blut­kreis­lauf auf­zu­neh­men.