Ernährung

Er­näh­rung in der Schwan­ger­schaft hat ei­nen we­sent­li­chen Ein­fluss auf die Ge­sund­heit von Mut­ter und Kind.

Es­sen und trin­ken für zwei

Die wer­den­de Mut­ter hat zwar ei­nen er­höh­ten Be­darf an Nähr­stof­fen, Ka­lo­ri­en, Vit­ami­nen und Mi­ne­ral­stof­fen, doch soll­te im Vor­der­grund der Er­näh­rung in der Schwan­ger­schaft mehr die Qua­li­tät ste­hen als die Quan­ti­tät.

Mehr Ka­lo­ri­en?

Zu Be­ginn ei­ner Schwan­ger­schaft er­höht sich der En­er­gie­be­darf nicht. Erst et­wa ab dem 4. Schwan­ger­schafts­mo­nat braucht der Kör­per et­wa 20% mehr Ka­lo­ri­en, das sind et­wa 300-500 kcal/Tag. Die­ser zu­sätz­li­che Be­darf ist im Rah­men ei­ner ge­sun­den Er­näh­rung wäh­rend der Schwan­ger­schaft mit ei­ner klei­nen zu­sätz­li­chen ge­sun­den Zwi­schen­mahl­zeit z.B. aus Obst ein­fach und si­cher zu de­cken.

Mehr Vit­ami­ne und Mi­ne­ral­stof­fe

Der Be­darf an le­bens­not­wen­di­gen Nähr­stof­fen steigt al­ler­dings schon früh in der Schwan­ger­schaft. Da der Kör­per Mi­ne­ral­stof­fe, Spu­ren­ele­men­te und Vit­ami­ne nicht selbst her­stel­len kann, soll­ten Sie da­für sor­gen, dass ei­ne aus­rei­chen­de Zu­fuhr ge­si­chert ist. Ei­ne Un­ter­ver­sor­gung an Ei­sen, Jod, Fol­säu­re oder Kal­zi­um wäh­rend der Schwan­ger­schaft kann zu Ent­wick­lungs­stö­run­gen und Ge­sund­heits­schä­den beim Kind füh­ren.

Wel­che Stof­fe sind be­son­ders wich­tig in der Schwan­ger­schaft und der Still­zeit?

Die aus­rei­chen­de Men­ge an Mi­ne­ral­stof­fen, Vit­ami­nen und Spu­ren­ele­men­ten ist ge­ra­de für die Schwan­ger­schaft und in der Still­zeit wich­tig. Be­son­ders wich­tig sind: