HCG: HCG-Diät

Schon in den 1950er Jah­ren gab es ei­ne Di­ätidee, bei sich Frau­en, die ab­neh­men woll­ten, das Hor­mon HCG un­ter die Haut sprit­zen oder als Trop­fen ein­neh­men. Er­fun­den hat die­se um­strit­te­ne Me­tho­de Dr. Al­bert T.W. Si­me­ons.

Die hCG-Di­ät

Die hCG-Di­ät, auch Hol­ly­wood-Di­ät ge­nannt, wird als Wun­der­mit­tel an­ge­prie­sen. Wäh­rend der Di­ät sol­len nur 500 Ki­lo­ka­lo­ri­en am Tag ge­ges­sen wer­den. Weil dies aber die Stim­mung senkt und Schwä­che er­zeugt, kam Dr. Si­me­ons auf die Idee, die­sen un­er­wünsch­ten Ne­ben­wir­kun­gen mit den Schwan­ger­schaftshor­mon, was Stim­mungs­auf­hel­lend wirkt ent­ge­gen­zu­wir­ken.

Nicht zu­ge­las­sen

Al­ler­dings ist die hCG-Di­ät für die Ge­wichtsre­duk­ti­on nicht zu­ge­las­sen. Beim hu­ma­nen Cho­ri­on Go­na­do­tro­pin han­delt es sich um ein ver­schrei­bungs­pflich­ti­ges Arz­nei­mit­tel. In Deutsch­land ist es für ei­ne Di­ät nicht zu­ge­las­sen. Und auch in den USA hat die obers­te Arz­nei­mit­tel­be­hör­de, die FDA (Food and Drug Ad­mi­nis­tra­ti­on) das frei­ver­käuf­li­che hCG ver­bo­ten.