Mutterpass

MutterpassDer Mut­ter­pass ist ein in Deutsch­land ein Do­ku­ment, in dem al­le ge­sund­heit­lich re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen be­züg­lich Ih­rer Schwan­ger­schaft no­tiert wer­den. Er wird vom Be­rufs­ver­band der Frau­en­ärz­te emp­foh­len. 1961 wur­de der Mut­ter­pass ein­ge­führt.

Wer er­hält ei­nen Mut­ter­pass und war­um?

In Deutsch­land er­hält je­de schwan­ge­re Frau von Ih­rem be­han­deln­den ArztIh­rer be­han­deln­den Ärz­tin oder von der Heb­am­me nach der ers­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chung ei­nen Mut­ter­pass. Der Mut­ter­pass dient der kom­plet­ten Do­ku­men­ta­ti­on von bis zu zwei Schwan­ger­schaf­ten. Der Mut­ter­pass soll von Fach­leu­ten (dem Arztder Ärz­tin/Heb­am­me) sorg­fäl­tig aus­ge­füllt wer­den, da­mit im Be­darfs­fall ein ge­nau­er Über­blick über den Schwan­ger­schafts­ver­lauf be­reit­steht.

Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen

Die Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge­un­ter­su­chungen fin­den in vor­ge­schrie­be­nen In­ter­val­len statt. Al­le Schwan­ge­ren sind auf­ge­ru­fen, sich zum Woh­le des Kin­des und zur ei­ge­nen Ge­sund­heits­vor­sor­ge an die­se Ter­mi­ne zu hal­ten.