Reisen

Häu­fig wird die Fra­ge ge­stellt: "Darf ich in der Schwan­ger­schaft rei­sen?"

So­fern Sie kei­ne Ri­si­ko­schwan­ger­schaft ha­ben, spricht aus me­di­zi­ni­scher Sicht nichts da­ge­gen, dass Sie in den ers­ten acht Mo­na­ten Ih­rer Schwan­ger­schaft rei­sen. Be­ach­ten Sie aber bit­te fol­gen­de Punk­te:

  • Wie ist die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung am Ur­laubs­ort?
  • Wie si­cher (sau­ber) sind dort die Le­bens­mit­tel?
  • Wie ge­sund ist das Es­sen?
  • Wie hoch ist das Ri­si­ko dort für an­ste­cken­de Krank­hei­ten?
  • Gibt es aus­rei­chend Ge­trän­ke und Be­we­gung?
  • Wie gut ist die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung im Not­fall?

Falls Sie wäh­rend der Schwan­ger­schaft Pro­ble­me ha­ben, wie z.B. ei­ne Schwan­ger­schafts-Dia­be­tes oder Blut­hoch­druck, kann es mög­lich sein, dass Ihr be­han­deln­der ArztIh­re be­han­deln­de Ärz­tin Ih­nen da­von ab­rät, ei­ne Rei­se zu un­ter­neh­men.

Wann ist die bes­te Rei­se­zeit?

Die bes­te Rei­se­zeit ist das zwei­te Tri­mes­ter (13 bis 28 Schwan­ger­schafts­wo­che). In die­ser Zeit geht es Ih­nen wahr­schein­lich am bes­ten. Das Ri­si­ko für Fehl­ge­burten oder früh­zei­ti­ge We­hen ist dann nicht so hoch.

Hil­fe

Or­ga­ni­sie­ren Sie vor­ab, dass Sie Hil­fe beim Ge­päck­tra­gen ha­ben. Die Bahn bie­tet ei­nen Ser­vice an, der den Kof­fer von zu Hau­se ab­holt und am Ziel­ort an­lie­fert - am Flug­ha­fen soll­ten Sie im­mer ei­nen Kof­fer­ku­li su­chen.

Au­to fah­ren

Ach­ten Sie be­son­ders bei ei­ner lan­gen Au­to­fahrt dar­auf, re­gel­mä­ßig Pau­sen ein­zu­le­gen und ver­tre­ten Sie sich zwi­schen­durch die Bei­ne. Wäh­rend der Schwan­ger­schaft be­steht ei­ne er­höh­te Throm­bo­se­ge­fahr und da tut Be­we­gung sehr gut. Der Si­cher­heits­gurt im Au­to soll­te auch bei di­ckem Bauch an­ge­legt wer­den. Le­gen Sie den Be­cken­gurt un­ter den Bauch über die Be­cken­kno­chen und nicht quer über den Bauch.

Schiffs­rei­se oder Bahn­fahrt

Op­ti­mal wäh­rend der Schwan­ger­schaft sind Schiffs­rei­sen und Bahn fah­ren. Auf dem Schiff oder im Zug sind die Sit­ze nicht so eng und Sie ha­ben reich­lich Ge­le­gen­heit und Platz sich gut zu be­we­gen.

Flie­gen

Auch Flie­gen kön­nen Sie in der Re­gel pro­blem­los - al­ler­dings ver­lan­gen vie­le Flug­ge­sell­schaf­ten ab der 36. Schwan­ger­schafts­wo­che ein At­test vom Arzt. Mehr In­fos zu Flug­rei­sen fin­den Sie hier.

Imp­fungen?

Falls Sie ins au­ße­reu­opäi­sche Aus­land rei­sen, soll­ten Sie nach­fra­gen ob und wel­che Imp­fun­gen im Rei­se­land emp­foh­len sind. Küm­mern Sie sich um die­se Fra­ge früh­zei­tig, denn es gibt ei­ni­ge Imp­fun­gen wäh­rend der Schwan­ger­schaft, die wäh­rend der Schwan­ger­schaft für den Fö­tus ge­fähr­lich sein kön­nen.

Ver­si­che­rung

Wenn Sie ei­ne Fern­rei­se un­ter­neh­men möch­ten und be­ab­sich­ti­gen hier­für ei­ne Rei­se­kran­ken­ver­si­che­rung ab­zu­schlie­ßen, soll­ten Sie sich vor­her er­kun­di­gen, ob die Ri­si­ken auch für ei­ne Schwan­ger­schaft mit ver­si­chert sind. Zahl­rei­che Rei­se­rück­hol­ver­si­che­run­gen schlie­ßen Schwan­ger­schafts­er­kran­kun­gen ex­pli­zit von ih­rer Leis­tungs­pflicht aus.