Urinuntersuchung

Be­stand­teil der Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen ist im­mer auch ei­ne Urin­un­ter­su­chung. Der Urin wird auf Eryt­rho­zy­ten (ab­ge­kürzt=Erys), al­so ro­te Blut­kör­per­chen, Leu­ko­zy­ten, al­so wei­ße Blut­kör­per­chen, (ab­ge­kürzt=Leu­kos), Ei­weiß, Glu­ko­se, Ke­ton­kör­per, Zu­cker (Harnglu­ko­se) und Ni­trit un­ter­sucht.

Ery­tro­zy­ten

Die ro­ten Blut­kör­per­chen die­nen dem Trans­port von Sau­er­stoff im Blut. Ro­te Blut­kör­per­chen im Urin wei­sen auf ei­ne Ein­blu­tung aus Nie­ren und Harn­we­gen hin.

Leu­ko­zy­ten

Die wei­ßen Blut­kör­per­chen die­nen der In­fek­ti­onsab­wehr. Bei ei­ner In­fek­ti­on oder bei all­er­gi­schen Re­ak­tio­nen kann die An­zahl der Leu­ko­zy­ten er­höht sein. Wei­ße Blut­kör­per­chen im Urin wei­sen meist auf ei­ne Harn­weg­sin­fek­ti­on hin, ins­be­son­de­re wenn Schmer­zen beim Was­ser­las­sen be­ste­hen und Ni­trit im Test­strei­fen nach­weis­bar ist.

Ei­weiß

Ei­weiß im Urin bei fort­ge­schrit­te­ner Schwan­ger­schaft kann ein Zei­chen für ei­ne Spät­ges­to­se sein.

Glu­ko­se

Wenn ein Glu­ko­se-Test mehr­fach po­si­tiv aus­fällt, liegt ver­mut­lich ein Dia­be­tes vor.

Ke­to­ne

Ke­to­ne im Urin wer­den mit Hil­fe ei­nes Test­strei­fens be­stimmt, der in den Urin ge­hal­ten wird. Ke­to­ne kön­nen bei ei­nem Dia­be­tes ge­fun­den wer­den, sie sind aber auch bei ei­ner Nah­rungs­un­ter­ver­sor­sor­gung der Mut­ter zum Bei­spiel durch häu­fi­ges Er­bre­chen nach­weis­bar.

Zu­cker

Zu­cker im Urin wird mit Hil­fe ei­nes Test­strei­fens be­stimmt, der in den Urin ge­hal­ten wird. Über­schrei­tet der Wert das Nor­mal­maß, kann dies ein Hin­weis auf ei­nen Dia­be­tes sein.

Ni­trit

Ni­trit im Urin wird ge­mes­sen, in­dem man den fri­schen Mit­tel­strahlu­rin, der schon län­ger in der Bla­se ver­weil­te, misst. Mit Hil­fe der Ni­trit­mes­sung im Urin kann u.a. die Ur­sa­che ei­ner Harn­weg­sin­fek­ti­on er­mit­telt wer­den.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!