Rund um die Geburt

Ab den 50er Jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts wur­de zu­min­dest in West­deutsch­land die Ge­burt in der Kli­nik als hy­gie­nisch, kon­trol­lier­bar und si­cher pro­pa­giert und for­ciert und galt als mo­der­ne und nor­ma­le Mög­lich­keit des Ge­bä­rens.

Die 1970er

In den 1970er Jah­ren wa­ren zahl­rei­che Frau­en mit der tech­ni­sier­ten Ge­burt in ei­ner Kli­nik nicht mehr ein­ver­stan­den. Es wur­de nach Al­ter­na­ti­ven ge­sucht und sich zu­rück be­son­nen. Haus­ge­burten ka­men wie­der in Mo­de und die "sanf­te Ge­burt", die die Ver­mei­dung ei­ner Tren­nung des Neu­ge­bo­re­nen von der Mut­ter (Roo­m­ing-in) und ei­ne Auf­wer­tung des Stil­lens als wich­ti­gen psy­cho­so­zia­len As­pekt der Mut­ter-Kind-Be­zie­hung an­sah, wur­de selbst in den Kli­ni­ken dis­ku­tiert.

Heu­te

Heu­te kön­nen Frau­en aus ei­nem breit ge­fä­cher­ten An­ge­bot von ver­schie­de­nen Ge­burts­me­tho­den und Ge­bur­sor­ten aus­wäh­len, wo­bei drei we­sent­li­che Ar­ten der Ent­bin­dung un­ter­schie­den wer­den:

  1. Haus­ge­burt oder Ge­burt im Ge­burts­haus
  2. Am­bu­lan­te Ge­burt
  3. Kli­nik­ge­burt

Sie er­fah­ren hier mehr über

In­for­mie­ren Sie sich

Über­le­gen Sie auch ge­mein­sam mit Ih­rem Part­ner oder Ih­rer Part­ne­rin, wie Sie sich die Ge­burt Ih­res Kin­des wün­schen und in­for­mie­ren Sie sich, ob Sie die­se Wün­sche in Ih­rer Nä­he rea­li­sie­ren kön­nen.

Fra­gen

Stel­len Sie sich recht­zei­tig Fra­gen wie:

  • Wel­che der Ge­burts­me­tho­den kommt für mich in Fra­ge?
  • Möch­te ich, dass mich ei­ne Heb­am­me be­glei­tet?
  • Wo fin­de ich ei­ne Heb­am­me, die mich un­ter­stützt?
  • Wel­ches Kran­ken­haus ist in der Nä­he?
  • Wel­ches nah ge­le­ge­nes Kran­ken­haus bie­tet die Ent­bin­dung so an, wie ich es ger­ne möch­te?
  • Kann ich an ei­ner Kreiss­saal­be­sich­ti­gung teil­neh­men?
  • Kann ich die Heb­am­men und Ärz­te in dem Kran­ken­haus schon vor der Ge­burt ken­nen?
  • Kommt auch ei­ne Haus­ge­burt in Fra­ge?
  • Gibt es ein Ge­burts­haus in der Nä­he?
  • Wo gibt es die nächst­ge­le­ge­nen Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kur­se?

Kli­ni­ken wer­den viel­sei­ti­ger

Vie­le Kran­ken­häu­ser bie­ten au­ßer der tech­ni­schen und me­di­zi­nisch kon­trol­lier­ten Ge­burt, die in den 1970er Jah­ren üb­lich war, auch mo­der­ne Ge­burts­me­tho­den an. Zu den An­ge­bo­ten der meis­ten Kli­ni­ken zäh­len heu­te:

  • Die na­tür­li­che Ge­burt, bei der die Frau­en die Ge­burts­stel­lung selbst und frei wäh­len kann und hier­bei auch von Heb­am­men un­ter­stützt wird. Die na­tür­li­che Ge­burt wird nicht durch Me­di­ka­men­te zeit­lich ter­mi­niert.
  • Die sanf­te Ge­burt, bei der viel Wert dar­auf ge­legt wird, wie mit dem Neu­ge­bo­re­nen in den ers­ten Mi­nu­ten und Stun­den nach der Ent­bin­dung ver­fah­ren wird.
  • Die Was­ser­ge­burt, bei der die Ent­bin­dung in ei­ner Wan­ne statt­fin­det.

Frau­en über­neh­men zu­neh­mend mehr Ver­ant­wor­tung für ih­re ei­ge­nen ge­sund­heit­li­chen Be­lan­ge. Nach­dem die Me­di­zin ih­nen dies über ei­ni­ge Jahr­zehn­te ab­ge­nom­men hat, wol­len im­mer mehr Frau­en bei ih­rer Schwan­ger­schaft und Ent­bin­dung ak­tiv mit­be­stim­men.