Anästhesien

Zu den Haupt­auf­ga­ben der Ge­burts­hil­fe ge­hört die zu­ver­läs­si­ge Schmerz­be­kämp­fung wäh­rend der Ent­bin­dung. Dem be­han­deln­den ArztDer be­han­deln­den Ärz­tin ste­hen hier­für ver­schie­de­ne schmerz­lin­dern­de Arz­nei­mit­tel, Be­ru­hi­gungs­mit­tel und An­äs­the­si­en zur Ver­fü­gung, die je nach Wunsch der wer­den­den Mut­ter und ent­spre­chend der Si­tua­ti­on ein­ge­setzt wer­den kön­nen.

An­äs­the­sie oder Nar­ko­se?

Die An­äs­the­sie dient der Schmer­zaus­schal­tung und ver­setzt die Pa­ti­en­tin in den Zu­stand der Emp­fin­dungs­lo­sig­keit. Bei der An­äs­the­sie wird das Be­wusst­sein - au­ßer der Schmerz­emp­fin­dung - er­hal­ten, wäh­rend bei der Nar­ko­se, der Voll­nar­ko­se, das Ge­samt­be­wusst­sein aus­ge­schal­tet wird.

An­äs­the­sie

Zu den Re­gio­nal­a­n­äs­the­si­en oder lo­ka­len Be­täu­bun­gen ge­hö­ren :

  • Die Pe­ri­du­rala­n­äs­the­sie
    Bei der Pe­ri­du­rala­n­äs­the­sie blo­ckiert das Be­täu­bungs­mit­tel die Reiz­lei­tung der Rü­cken­marksner­ven, so dass die un­te­re Kör­per­hälf­te ge­fühl­los und schmer­zu­n­emp­find­lich wird.
  • Der Pu­den­dus­block
    Mit dem Pu­den­dus­block wird ei­ne Schmer­zaus­schal­tung im Ner­vus-pu­den­dus-Be­reich (äu­ße­rer wei­cher Ge­burtska­nal und Vul­va-Damm-Re­gi­on) durch die va­gi­na­le Ap­pli­ka­ti­on ei­nes An­äs­the­ti­kums er­reicht.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!