Vorbereitung auf die Geburt

War­um soll­te man sich auf die Ge­burt be­son­ders vor­be­rei­ten?

Vor­be­rei­tung macht die Ent­bin­dung ein­fa­cher

Wer sich in­ten­siv auf die Ge­burt vor­be­rei­tet, ver­rin­gert die Angst da­vor und ge­winnt Ver­trau­en in die ei­ge­nen Fä­hig­kei­ten. Angst ist der Aus­lö­ser von Mus­kel­ver­span­nun­gen, ver­krampf­ter At­mung und ge­stei­ger­ter Schmerz­emp­fin­dung. Frau­en, die weit­ge­hend angst­frei in ei­ne Ge­burt hin­ein­ge­hen, kön­nen den Schmerz der We­hen bes­ser er­tra­gen und oft oh­ne Me­di­ka­men­te durch­ste­hen. Un­ter­su­chun­gen ha­ben ge­zeigt, dass Frau­en, die an Vor­be­rei­tungs­kur­sen teil­ge­nom­men ha­ben, in kür­ze­rer Zeit ent­bin­den. Ei­ne op­ti­ma­le Vor­be­rei­tung auf die Ge­burt soll­te aus ver­schie­de­nen As­pek­ten be­ste­hen:

Psy­cho­pro­phy­lak­ti­sche Vor­be­rei­tung

Wäh­rend der Kur­se zur psy­cho­pro­phy­lak­ti­schen Ge­burts­vor­be­rei­tung wer­den die Pro­zes­se wäh­rend der Schwan­ger­schaft und Ge­burt er­klärt. Je bes­ser Sie in­for­miert sind, um so bes­ser kön­nen Sie mit ih­ren Ängs­ten um­ge­hen. Die Angst vor et­was Un­be­kann­tem ist deut­lich grö­ßer als wenn Sie wis­sen, was bei ei­ner Ge­burt pas­siert. Mehr zur Psy­cho­pro­phy­lak­ti­schen Vor­be­rei­tung und zur La­ma­ze-Me­tho­de fin­den Sie hier.

Ent­span­nungs- und Be­we­gungs­übun­gen

Ent­span­nungs­übun­gen lin­dern Schmer­zen und hel­fen da­bei die We­hen zu steu­ern. Mehr zu Ent­span­nungs­übun­gen fin­den Sie hier.

Wo wer­den Kur­se an­ge­bo­ten?

Zahl­rei­che Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kur­se, mit un­ter­schied­li­chen Schwer­punk­ten wer­den in Kli­ni­ken, Volks­hoch­schu­len und bei nie­der­ge­las­se­nen Heb­am­men an­ge­bo­ten. Su­chen Sie das für Sie pas­sen­de An­ge­bot aus.

Prak­ti­sche Tipps für hin­ter­her

Wenn Sie recht­zei­tig über Stil­len, Säug­lings­pfle­ge, Win­deln und mehr nach­den­ken, fällt es Ih­nen leich­ter, sich auf die Zeit da­nach ein­zu­stel­len und zu freu­en. So­mit er­leich­tern Sie sich die neue Le­bens­si­tua­ti­on mit Kind. Kran­ken­kas­sen über­neh­men die Kos­ten für ei­ne Heb­am­me, die nach der Ge­burt auch zu Ih­nen nach Hau­se kommt, Ih­nen beim Stil­len hilft, gu­te Tipps gibt und schaut, dass es Ih­rem Ba­by und Ih­nen wäh­rend der Zeit des Wo­chen­betts gut geht.