Blutungen während der Schwangerschaft: Schmierblutungen

Schmier­blu­tun­gen in der Schwan­ger­schaft kom­men häu­fig vor. Die Ur­sa­chen der Schmier­blu­tun­gen sind ab­hän­gig da­von, wann wäh­rend der Schwan­ger­schaft sie auf­tre­ten.

Schmier­blu­tung im ers­ten Tri­mes­ter

Wäh­rend des ers­ten Tri­mes­ters kann zum Zeit­punkt der Ein­nis­tung des Fö­tus ei­ne leich­te Schmier­blu­tung auf­tre­ten, aber auch wenn Sie sich kör­per­lich sehr an­ge­strengt oder schwer ge­ho­ben ha­ben.

Schmier­blu­tung im zwei­ten Tri­mes­ter

Wäh­ren des zwei­ten Tri­mes­ters der Schwan­ger­schaft kom­men Schmier­blu­tun­gen sel­te­ner vor, es sei denn, Sie ha­ben Sie kör­per­lich über­an­strengt. In die­sem Fall ist viel­leicht Bett­ru­he an­ge­sagt. Schmier­blu­tun­gen kön­nen in die­ser Zeit auch die Fol­ge von Ge­schlechts­ver­kehr sein. Falls Sie Pro­ble­me mit ei­ner tro­cke­nen Va­gi­na ha­ben, ver­wen­den Sie ein Gleit­mit­tel, um die Schleim­häu­te zu schüt­zen.

Schmier­blu­tung im drit­ten Tri­mes­ter

Ge­gen En­de der Schwan­ger­schaft kann ei­ne Schmier­blu­tung auf­tre­ten, wenn sich der Schle­impf­rop­fen, der den Ge­bär­mut­terhals ver­schlie­ßt, be­ginnt, auf­zu­lö­sen. Soll­ten Sie ge­gen En­de der Schwan­ger­schaft ver­mehrt Zer­vix­schleim bil­den oder/und leicht blu­ten, las­sen Sie Ih­ren ArztIh­re Ärz­tin über­prü­fen, ob der Mut­ter­mund noch gut ver­schlos­sen ist.

Wann muss ich den Arztdie Ärz­tin auf­su­chen?

Wenn die Schmier­blu­tung sich ver­stärkt und die Blu­tung aus hel­lem ro­ten Blut be­steht und stär­ker wird, soll­ten Sie Ih­ren be­han­deln­den ArztIh­re be­han­deln­de Ärz­tin oder ein Kran­ken­haus auf­su­chen. Dies könn­te ein Hin­weis auf ei­ne Früh- oder Fehl­ge­burt sein - oder, wenn die Schwan­ger­schaft sich dem En­de nä­hert, auch ein Hin­weis auf bald be­gin­nen­de We­hen.