Trimester: Checkliste zweites Trimester

Hier fin­den Sie ei­ne Check­lis­te für das zwei­te Schwan­ger­schafts­tri­mes­ter

Wäh­rend des zwei­ten Schwan­ger­schafts­tri­mes­ters sind vie­le der ty­pi­schen Schwan­ger­schafts­be­schwer­den aus der Zeit des ers­ten Tri­mes­ters, wie z.B. Übel­keit, Blä­hun­gen, Hei­ßhun­ger oder Ekel oder Ver­stop­fung schon vor­bei.

In die­sem zwei­ten Tri­mes­ter ste­hen ei­ni­ge Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen beim Arztbei der Ärz­tin an.

Das Ri­si­ko für Fehl­ge­burten sinkt jetzt. Jetzt ist die op­ti­ma­le Zeit, die Woh­nung und das Kin­der­zim­mer auf Vor­der­mann zu brin­gen.

  • Zu al­len Arzt­ter­mi­nen ge­hen.
  • Sich wei­ter­hin ge­sund er­näh­ren.
  • Wei­ter­hin reich­lich Ba­last­stof­fe es­sen, um Ver­stop­fung zu ver­mei­den.
  • Min­des­tens acht Glä­ser Was­ser, Tee oder Schor­le trin­ken - eher mehr.
  • Ke­gel-Übun­gen nicht ver­ges­sen, um den Be­cken­bo­den zu stär­ken.
  • Über Um­stands­mo­de nach­den­ken und sich ggf. das ein oder an­de­re be­que­me Klei­dungs­stück zu­le­gen.
  • Un­be­que­me und en­ge Klei­dung erst mal zu­rück­le­gen.
  • Fla­che Schu­he raus­su­chen und die Stö­ckel­schu­he erst mal in den Ur­laub schi­cken.
  • Sich schlau ma­chen, wo es wel­che Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kur­se gibt und sich ggf. dort an­mel­den.
  • Sich um ei­ne Fa­mi­li­en­heb­am­me küm­mern, die nach der Ge­burt auch ins Haus kommt.
  • Die Woh­nung schon mal Ba­by­si­cher ma­chen.
  • Dar­über nach­den­ken, ob jetzt die bes­te Ur­laubs­zeit ist - be­vor das Ba­by da ist und so­lan­ge Sie noch be­quem rei­sen kön­nen.
  • Gym­nas­tik und Be­we­gen nicht ver­ges­sen.
  • Mit dem Arztder Ärz­tin über mög­li­che Erb­krank­hei­ten spre­chen.
  • Ge­ge­ne­nen­falls Ter­mi­ne für zu­sätz­li­che 3-D-Ul­tra­schall­un­ter­su­chungen oder 4-D-Ul­tra­schallun­ter­su­chun­gen ver­ein­ba­ren.
  • Mit dem Arztder Ärz­tin über ei­ne Grip­pe­imp­fung spre­chen.
  • Sich dar­um küm­mern, dass der Au­to­si­cher­heits­gurt gut sitzt und ggf. ei­ne Ver­län­ge­rung für den Gurt be­sor­gen.
  • Freun­den und Fa­mi­lie die fro­he Bot­schaft "Ich bin schwan­ger" über­brin­gen.
  • Den Chef bei der Ar­beit über die Schwan­ger­schaft in­for­mie­ren.
  • Sich schon mal nach ei­nem gu­ten Kin­der­arztei­ner gu­ten Kin­der­ärz­tin in der Nä­he er­kun­di­gen.
  • Sich um­hö­ren, wo es gu­te Kin­der­ta­ges­stät­ten oder Ba­bykrip­pen gibt. Ei­ni­ge ha­ben jah­re­lan­ge War­te­lis­ten.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!