Alter der Eltern

Paa­re wer­den zu­neh­mend äl­ter, wenn sie ihr ers­tes Kind be­kom­men. Aus­bil­dung, Kar­rie­re und fi­nan­zi­el­le Si­cher­heit sind für vie­le Frau­en und Män­ner in jun­gen Jah­ren wich­ti­ger als Kin­der. Die Ent­schei­dung für ein Kind wird nicht mehr dem Zu­fall über­las­sen, son­dern kann dank mo­der­ner Ver­hü­tungs­me­tho­den ganz be­wusst ge­trof­fen wer­den. Al­ler­dings sind der Fa­mi­li­en­pla­nung durch­aus Gren­zen ge­setzt, denn die "bio­lo­gi­sche Uhr tickt". Ab dem Al­ter von et­wa 23 Jah­ren nimmt die Frucht­bar­keit ei­ner Frau ab.

Der na­tür­li­che Rück­gang der Frucht­bar­keit

Rein sta­tis­tisch be­trägt die Chan­ce, wäh­rend ei­nes Zy­klus schwan­ger zu wer­den, bei Frau­en im Al­ter zwi­schen 19 und 24 Jah­ren bei et­wa 30 Pro­zent. Sie nimmt bei Frau­en zwi­schen 25 und 33 Jah­ren ab und be­trägt dann nur noch et­wa 18 Pro­zent. Bei 34- bis 44-jäh­ri­gen Frau­en sinkt sie wei­ter auf et­wa 13 Pro­zent. Äl­te­re Frau­en ab et­wa 35 Jah­ren ha­ben nicht mehr in je­dem Zy­klus ei­nen Ei­sprung. Die Hor­mon­pru­duk­ti­on än­dert sich, die Funk­ti­ons­fä­hig­keit der Ei­er­stö­cke lässt all­mäh­lich nach, die An­zahl und die Qua­li­tät der Ei­zel­len nimmt ab und die Wahr­schein­lich­keit von Hor­mons­tö­run­gen steigt.

Mit zu­neh­men­dem Al­ter neh­men auch die Kom­pli­ka­tio­nen zu

Schwan­ge­re ab 34 Jah­ren müs­sen häu­fi­ger mit Kom­pli­ka­tio­nen rech­nen. Die Wahr­schein­lich­keit für kind­li­che Fehl­bil­dun­gen steigt mit zu­neh­men­dem Al­ter der El­tern.
Die Schwan­ger­schaft von Frau­en ab 35 Jah­re wird al­lein schon we­gen des Al­ters der wer­den­den Mut­ter als Ri­si­ko­schwan­ger­schaft ein­ge­stuft.

Auch der Stress nimmt zu

Da es bei den meis­ten Frau­en, die äl­ter sind und ei­nen Kin­der­wunsch ha­ben, län­ger dau­ert, bis sie schwan­ger wer­den, nimmt auch die psy­chi­sche Be­las­tung und der Stress zu. Der Leis­tungs­druck, noch ein Kind zu zeu­gen, kann ei­ne Be­zie­hung so stark be­las­ten, dass schon auf­grund die­ser psy­chi­schen Be­las­tung die Frucht­bar­keit ein­ge­schränkt ist.

Al­ter des wer­den­den Va­ters

Das Al­ter spielt bei Män­nern ei­ne deut­lich ge­rin­ge­re Rol­le, wenn ein Paar ei­nen Kin­der­wunsch rea­li­sie­ren möch­te. Al­ler­dings weiß man, dass mit zu­neh­men­dem Al­ter die Sa­menqua­li­tät eher ab­nimmt und das Ri­si­ko, fehl­ge­bil­de­te Kin­der zu zeu­gen, steigt.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!