Erkrankungen und Kinderwunsch

Sie ha­ben ei­ne chro­ni­sche Er­kran­kung und wol­len schwan­ger wer­den? Das geht meist recht pro­blem­los.

Me­di­ka­men­te und Kin­der­wunsch

Ei­ni­ge chro­ni­sche Er­kran­kun­gen er­for­dern ei­ne stän­di­ge Me­di­ka­men­ten­ein­nah­me. Jun­ge Frau­en mit ei­ner Er­kran­kung, die ei­ne re­gel­mä­ßi­ge Me­di­ka­men­ten­ein­nah­me not­wen­dig macht, kön­nen meist ei­ne ge­sun­de Schwan­ger­schaft aus­tra­gen.

Auch wenn die Angst im Vor­der­grund steht, die ei­ge­ne Er­kran­kung könn­te sich durch die Schwan­ger­schaft er­heb­lich ver­schlim­mern, die Me­di­k­a­man­te sind für die Ent­wick­lung des Kin­des schäd­lich oder die Er­kran­kung wird auf das Kind ver­erbt, soll­ten Sie als Be­trof­fe­ne bei ei­nem Kin­der­wunsch mit ei­nem Fach­mannei­ner Fach­frau über die­se Fra­ge spre­chen.

Wel­che Fra­gen soll­ten Sie klä­ren?

  • Wel­che Aus­wir­kun­gen hat mei­ne Krank­heit auf die Frucht­bar­keit oder die Schwan­ger­schaft?
  • Wel­che Aus­wir­kun­gen ha­ben die Me­di­ka­men­te, die ich ein­neh­me, auf die Frucht­bar­keit oder die Schwan­ger­schaft?


In den fol­gen­den Tex­ten fin­den Sie ei­ni­ge ori­en­tie­ren­de An­wor­ten auf die häu­figs­ten Fra­gen – ein en­ger Kon­takt mit dem be­han­deln­den Arztder be­han­deln­den Ärz­tin ist je­doch in je­dem Fall not­wen­dig.