Fruchtbarkeit

Als Frucht­bar­keit oder Fer­ti­li­tät wird im All­ge­mei­nen die Fä­hig­keit be­zeich­net, Nach­kom­men (al­so Früch­te) her­vor­zu­brin­gen.
Im frü­he­ren Sprach­ge­brauch war da­her auch das Wort „Lei­bes­fruch­t“ die Be­zeich­nung für ei­nen mensch­li­chen Em­bryo bzw. Fö­tus. In Me­di­zin und Bio­lo­gie wird auch das Syn­onym Fer­ti­li­tät (vom la­tei­ni­schen fer­ti­lis = frucht­bar, er­gie­big, be­fruch­tend) be­nutzt. Um­gangs­sprach­lich be­deu­tet Frucht­bar­keit schwan­ger zu wer­den und ei­ne Schwan­ger­schaft aus­zu­tra­gen.

Frucht­ba­re Pha­se

Die Pha­se des Men­schen­le­bens, in der man frucht­bar und zeu­gungs­fä­hig ist, be­ginnt mit der Pu­ber­tät und en­det für Frau­en mit den Wech­sel­jah­ren (Kli­mak­te­ri­um). Män­ner hin­ge­gen kön­nen bis ins ho­he Al­ter zeu­gungs­fä­hig sein. Die Frucht­bar­keit nimmt aber im All­ge­mei­nen mit zu­neh­men­dem Al­ter ab.

Wann sind die frucht­ba­ren Ta­ge?

Die frucht­ba­ren Ta­ge in je­dem Zy­klus der Frau, al­so die Ta­ge, an de­nen sie schwan­ger wer­den kann, las­sen sich mit Hil­fe ver­schie­de­ner Fer­ti­li­täts­tests er­mit­teln:


Je­de Frau die schwan­ger wer­den möch­te, soll­te wis­sen, wann Ih­re frucht­ba­ren Ta­ge sind, da­mit sie weiß, wann und wie sie die Chan­cen auf ei­ne Schwan­ger­schaft er­hö­hen kann.