Unfruchtbarkeit

In­fer­til ver­sus ste­ril

Im deut­schen Sprach­ge­brauch wir­d  bei der Be­schrei­bung der Un­frucht­bar­keit un­ter­schie­den zwi­schen Frau­en, die wie­der­holt schwan­ger wur­den, aber je­des­mal ei­ne Fehl­ge­burt er­lit­ten, und de­nen, die nie schwan­ger ge­wor­den sind:

  • In­fer­til
    Frau­en, die zwar schwan­ger wer­den, aber kei­ne Kin­der aus­tra­gen kön­nen, wer­den als in­fer­til be­zeich­net.
  • Ste­ril
    Frau­en, die gar nicht erst schwan­ger wer­den kön­nen, be­zeich­net man als ste­ril.

Et­wa 15 ­Pro­zent al­ler Ehe­paa­re sind un­ge­wollt kin­der­los. Wenn es in­ner­halb ei­nes Jah­res trotz un­ge­schütz­tem Ge­schlechts­ver­kehr nicht zu ei­ner Schwan­ger­schaft kommt, spricht man von Ste­ri­li­tät bzw. Un­frucht­bar­keit ei­nes Paa­res. Grund­sätz­lich kann man die Pro­ble­ma­tik Ste­ri­li­tät in zwei Ur­sa­chen­grup­pen ein­tei­len: Ste­ri­li­tät der Frau und Ste­ri­li­tät des Man­nes.